15.05.2018

Mehr als 1.000 Kilometer Staffellauf für den Frieden

epd

Karlsruhe (epd). Von Oberndorf am Neckar bis nach Berlin verläuft ab Montag (21. Mai) ein Staffellauf für den Frieden. Spaziergänger, Jogger, Marathonläufer und Radfahrer legen die mehr als 1.000 Kilometer in 13 Tagen zurück, um gegen Rüstungsexporte zu demonstrieren, teilte die Evangelische Landeskirche in Baden bei einem Pressegespräch am Montagabend in Karlsruhe mit. Der Staffellauf steht unter der Überschrift "Frieden geht!" und endet am 2. Juni. Nach Angaben der Landeskirche liegen derzeit 770 Anmeldungen vor. 

"Es gibt unendlich viele Handlungsmöglichkeiten unterhalb der militärischen Ebene", erklärte der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh. Über Alternativen zu Militäreinsätzen bei Konflikten werde aber zu wenig nachgedacht. Die Organisatoren des Staffellaufs wollten Menschen ermutigen, sich für zivile Konfliktlösungen einzusetzen.

Der Staffellauf beginnt in Oberndorf, dem Sitz des Waffenherstellers Heckler & Koch, und führt über Furtwangen, Lahr, Karlsruhe und Mannheim nach Frankfurt/Main und von dort über Kassel, Eisenach, Jena und Witteberg bis zum Bundestag in Berlin. In nahezu jedem größeren Ort an der Strecke finden Begleitveranstaltungen statt.

Ziel des Staffellaufs sei es, den Export von Rüstungswaffen zu verbieten. Stattdessen solle sich die Rüstungsindustrie auf eine sinnvolle und nachhaltige Produktion umstellen, heißt es auf der Homepage des Staffellaufs. Wichtige erste Schritte seien ein Verbot von Rüstungsexporten in Staaten, die Kriege führen und in denen Menschenrechte verletzt werden, und ein Stopp für Nachbau-Lizenzen deutscher Kriegswaffen.  

Der Koordinationskreis für den Staffellauf umfasst 17 Organisationen. Darunter sind die Evangelische Landeskirche in Baden, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg, das Friedenspfarramt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und die Naturfreunde Deutschlands. 

Deutschland ist nach Angaben der badischen Landeskirche weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur von Kleinwaffen wie Pistolen und Gewehren. Bei Großwaffensystemen wie Kriegsschiffen, Kampfflugzeugen und Kampfpanzern liege Deutschland an vierter Stelle beim Export.